Öfter mal was Neues …

Unsere Gesetzgeber haben sich mal wieder etwas Neues ausgedacht. Sowohl geschäftliche, als auch private Homepages benötigen nun eine „Datenschutzerklärung“. In dieser wird besonders darauf hingewiesen, dass die IP-Adresse, Browser u.s.w. des Besuchers in einem sogenannten Log-File protokolliert wird. Da dies immer und auf jeder Internetseite geschieht und der Betreiber der Webseite daran auch nichts ändern kann, denn dies geschieht Serverseitig vom Hoster, hätte es eigentlich auch genügt dem Nutzer dies über die Medien mitzuteilen und ihm einfach die Wahl zu lassen: Entweder du akzeptierst das oder du lässt das Internet einfach aus. Wenn erst die Telefonanbieter wieder Datenvorratsspeicherung betreiben, verlange ich vor jedem Anruf eine entsprechende Ansage: „Achtung, Ihre Gesprächsdaten werden gespeichert“. Das würde nerven, wäre aber die Konsequenz. Der Gesetzgeber glaubt doch nicht im Ernst, dass der Nutzer einer Internetseite sich zu Anfang seines Besuches erst einmal die Datenschutzerklärung durchliest, um dabei fest zu stellen, dass es eh schon zu spät ist. Für uns Webdesigner ist nun so eine zusätzliche Seite wie ein Konjunkturprogramm, für den Betreiber einer Webseite „außer Spesen nix gewesen“. Vielen Dank Ihr Täter am „Grünen Tisch“

Schreibe einen Kommentar